1 2

Mittelstand Deutschland - BLOG
Mediation in Familienunternehmen
Autor: Elisabeth Namiri, AES NAMIRI
Datum: 03.06.2021
Kategorie: Wirtschaft & Recht
Teilen...  
Link bei facebook teilen :) Link bei twitter teilen :) Link bei XING teilen :) Link bei LinkedIn teilen :)

Was steht auf dem Spiel?

Bei Konflikten in Familienunternehmen droht oftmals der Verlust einer langjährigen wertvollen Zusammenarbeit. Die Zukunft/Nachfolge/weitere Kooperation … erscheint plötzlich alles andere als gesichert.

Wie wirken sich Konflikte in Familienunternehmen aus?

Die Verunsicherung ist groß, guter Rat teuer. Das Vertrauen in den anderen – Vater, Mutter, Sohn, Tochter, Bruder, Schwester … - ist irgendwann verlorengegangen. Themen werden vorgeschoben, um sich den eigentlichen Dingen nicht widmen zu müssen. Tägliche Reibereien zermürben alle Beteiligten, inklusive das Team, das buchstäblich „zwischen den Stühlen“ sitzt.

Welche Funktion hat die Mediation?

Mediation ist ein „Stopp-Schild“. Stopp: Bis hierhin und nicht weiter! Wir haben/hatten etwas Gutes und das droht jetzt den Bach runterzugehen. Möglichst schnell entgegenzuwirken, ist das Gebot der Stunde.

Welche Fragen stellen sich?

  • Was schätzen wir aneinander?
  • Was wollen wir uns erhalten?
  • Was verändern wir?

Mögliche Fragestellungen, um den Medianden (Teilnehmern an einer Mediation) langfristig und nachhaltig Klarheit zu verschaffen.
Von einem/einer unliebsamen Mitarbeiter*in kann man sich trennen.

Der Verlust eines Familienangehörigen wiegt wesentlich schwerer.

Fazit

Darum: Handeln Sie, bevor es zu spät ist.